WERK@fterwork: Sprachtherapie bei Demenz: 3 Fragezeichen – Wann, Wo und Wie?

Menschen mit Demenz können auf vielfältige Art und Weise in ihrer Kommunikation eingeschränkt sein. Meist handelt es sich um eine Kombination aus kognitiven und sprachlichen Symptomen, die eine Alltagskommunikation zunehmend erschwert.

Das Kurzseminar soll wichtige therapeutische Grundlagen im Umgang mit diesem Klientel sowie sinnvolle Inhalte einer Sprachtherapie bei Demenz erörtern.

Dr. Tabea Wuttke

Dr. Tabea Wuttke, geb. Kühn, absolvierte ihre Ausbildung an der Logopädenlehranstalt am Klinikum der RWTH Aachen. Sie erhielt den MSc in Human Communication Sciences und den Doktorgrad (PhD) an der University of Newcastle (GB).

Seit 2006 arbeitet Tabea Wuttke als Logopädin in der neurologischen Rehabilitation an der Schön Klinik Bad Aibling.

In England und in Deutschland war sie in der theoretischen und klinischen Ausbildung von LogopädInnen tätig. Sie hält Vorträge und Seminare zu den Themen ‚Demenzen in der Sprachtherapie‘ sowie ‚Bilinguale Aphasien‘ im In- und Ausland.

Zusammenfassung

Reservierung möglichReservierung möglich
  Ort

Online

  Dozent*in

Dr. Tabea Wuttke

  Preis

60,00 € / Person

  Datum Donnerstag, 21.03.2024
  Dauer 18:30 - 21:00 Uhr (Pause inkl.) (3 UE)
  Fortbildungs­punkte 1,5

Frau Wuttke erörtert wichtige therapeutische Grundlagen im Umgang mit Menschen mit Demenz und erläutert sinnvolle Inhalte einer Sprachtherapie bei Demenz.

Zurück zur Übersicht

Tel 0781 96 646 526
info@fortbildungs-werk.de